Lachgasbehandlung

Die Behandlung unter Lachgas

Heutzutage wird Lachgas (N2O) als Sedierungsmittel insbesondere bei Angstpatienten eingesetzt. Die Behandlung verläuft stressfrei und entspannt und das Zeitempfinden des Patienten wird positiv beeinflusst. Selbst längere Behandlungen werden so als angenehm empfunden. Eventueller Würgereiz, der gerade bei Abdrücken ein großes Problem für die Behandlung darstellen kann, wird komplett ausgeschaltet. Lachgas ist, bei richtiger Anwendung, komplett nebenwirkungsfrei und gefahrlos. Es wirkt beruhigend und schmerzreduzierend. Allerdings kann, je nach Eingriff, nicht auf eine lokale Betäubung verzichtet werden.

Das Lachgas wird über eine Nasenmaske verabreicht. Die Wirkung tritt rasch ein. Als Vorteil gegenüber einer Vollnarkose ist zu bemerken, dass die Kommunikations- und Aufnahmefähigkeit des Patienten trotz der Sedierung nicht beeinträchtigt ist, ebenso, dass die bekannten Risiken gegenüber der Vollnarkose nicht vorhanden sind. Nach Beendigung des Eingriffs klingt die Wirkung rasch ab und der Patient kann problemlos alleine die Praxis verlassen.

Auch bei Kindern kann Lachgas zum Einsatz kommen. Die Dosis wird individuell auf den Patienten eingestellt. Durch die neuesten Geräte ist eine Überdosierung von Lachgas nicht möglich. Lachgas hilft uns die Behandlung so stressfrei wie möglich für Sie zu gestalten.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch. »»»